Ein Bausachverständiger muss her!

Nachdem wir nach dem Lesen zahlreicher Blogs, man könnte Horrorgeschichten dazu sagen, „leichte” Zweifel bezüglich unserer eigenen Fertigkeiten im Erkennen von Fehlern bekommen haben, entschlossen wir uns für einen Bausachverständigen. Um nicht “irgendeinen” Bauchsachverständigen auf gut Glück engagieren zu müssen, vertrauen wir stattdessen auf den VPB (http://www.vpb.de) und seine lokalen Sachverständigen, in unserem Fall Herrn Leukefeld.

Weil ich bereits mehrfach von verzerrten Vorstellungen über das Aufgabengebiet eines Sachverständigen las, möchte ich einmal wiedergeben was mir von mehreren Stellen, unter anderem dem Herrn Leukefeld, zu diesem Thema erzählt worden ist:

Ein Bausachverständiger hilft Fehler rechtzeitig zu erkennen damit diese vom entsprechend ausführenden Unternehmen, unter Anweisung des Bauleiters, fachgerecht korrigiert werden können. Des Weiteren steht er dem Bauherren mit seinem Rat zur Seite und unterstützt ihn die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ein seriöser Bausachverständiger definiert sich nicht über die Länge seiner Mängelliste, sondern über die Qualität und den Umgang mit dieser.

Ein Sachverständiger ist also nicht dazu da um im Nachhinein den Preis über eine lange Mängelliste möglichst tief drücken zu können.

Uns verschafft der Bausachverständige, obgleich wir vollstes Vertrauen in die Leistungen der Firma böSteinhaus haben, Nachts den ruhigen Schlaf den man nur haben kann, wenn man weiß das alles in guten Händen ist.

Ein Zitat von Volkmar Frank trifft den Nagel, weshalb ein Sachverständiger sinnvoll ist, direkt auf den Kopf:

Eine positive Erregung kann dich außer Kontrolle bringen, eine negative macht dich wachsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website