Entscheidung für eine Treppe

Der nächste Punkt wurde heute unserer Liste der Baunebenkosten hinzugefügt: Eine schönere Treppe. Zu Buche schlägt diese Ergänzung mit ca. 900 €.

Von dem Bild nicht irritieren lassen. Dies ist natürlich noch nicht unsere Treppe, obwohl sie mir fast ebenso gefällt, sondern lediglich ein Muster unseres Treppen/Metallbauers, der Firma DBM e.k. aus Nienburg.

Da Schönheit bekanntlich im Auge des Betrachters liegt, haben wir uns für eine dezente Zweiholmtreppe mit dunkel gebeizten Stufen und Handlauf sowie einer abgerundeten, längeren ersten Treppenstufe entschieden.
Die gewählte Treppe trägt nicht auf, stiehlt unseren sehr schönen Fliesen nicht die Show und kann durch den leichten Aufbau, sofern dies irgendwann mal gewünscht sein sollte, einfach verkleidet werden.

Zu beachten gilt es bei dieser Art von Geländer das Kinder sie als Leiter nutzen können und damit eine nicht unerhebliche Unfallgefahr besteht.
Dem kann durch die Verwendung von Plexiglasscheiben entgegengewirkt werden. Müssen wir eben die nächsten Jahre mit einem kleinen Makel leben. Was tut man nicht alles für die Sicherheit!

Wir legen mal folgendes spanische Sprichwort positiv für uns aus:

Die Sicherheit starb an Altersschwäche.

(Bild von: http://www.dbm-metallbau.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website