Nobody is perfect

Der Bausachverständige hat etwas festgestellt:

  1. Der von Caparol empfohlene Feuchteschutz, siehe Anhang, im Bereich der Abschrägung wurde nicht ausgeführt. Dadurch ist eine spätere Schädigung des Aussenputzes durch aufsteigende Feuchtigkeit möglich.
  2. Positionierung der Holzstützen sowie Einzelfundamente wurde außermittig ausgeführt, siehe Anhang. Die Statik ist für eine mittige Ausführung berechnet und die Arbeiten des Malers werden an den Stellen hinter den Stützen u.U. erschwert/unmöglich.

Der erste Punkt dieser Liste scheint ein sensibles Thema zu sein, da sich unser Bausachverständige und der Bauleiter ziemlich uneins über die Auslegung der Empfehlungen seitens Caparol sind. Wie und ob dieser Feuchteschutz auszuführen ist vermag ich als Laie nicht zu sagen und verlasse mich daher auf die Meinung der Experten.
Solange am Ende ein solides und haltbares Resultat steht, soll mir jede Diskussion recht sein.

Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen selbst einige lesenswerte Quellen zu diesem Thema zu recherchieren und möchte sie euch natürlich nicht vorenthalten:

Der zweite Punkt ist weniger kritisch, da unstrittig. Jetzt müssen wir uns lediglich eine Lösung überlegen.

Herr Prof. Dr. med Gerhard Uhlenbruck bringt den Inhalt dieses Posts trefflich auf den Punkt:

Sturheit heißt: Man will ohne Kopfzerbrechen
mit dem Kopf durch die Wand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website